Yin Yoga

Lerne loszulassen. Das ist der Schlüssel zum Glück. (Buddha)

Yin Yoga ist ein passiver Yogastil, der vor allem im sitzen und liegen und ganz ohne Kraft ausgeführt wird. Der Grund dazu ist, dass nicht die Muskeln, sondern die tieferen Schichten im Körper angesprochen werden sollen, die im Yang Orientierten Yoga (z.B. Hatha Yoga) üblicherweise nicht angesprochen werden, wie insbesondere die Faszien. Diese sind im ganzen Körper zu finden und umgeben die Muskeln, Bänder, Sehnen, Gelenke sowie die Knochen. Die Übungen werden um einiges länger gehalten als in den aktiven Yogastilen, wodurch der Chi-Fluss im Körper harmonisiert und ausbalanciert wird. Durch das ruhige und lange Halten der Übungen (Asanas) werden sehr tiefliegende Gewebe und Körperbereiche angesprochen. Dadurch können sich Blockaden, Verspannungen und Verkürzungen am Bindegewebe, an Bändern und an Gelenken lösen, sowie Spannungen geistigen, körperlichen und emotionalen Ursprungs.

Yin Yoga steht nicht in Konkurrenz zu anderen Yogastilen, sondern bildet die perfekte Ergänzung dazu. Man benötigt sowohl Yin als auch Yang, denn diese beiden Anteile bilden eine ganze Einheit.

Yin Yoga ist ein wunderbarer ruhiger Stil, bei dem man sich einfach in die Übungen hinein entspannt, ohne jeglicher Muskelkraft. Diese Art der Yogapraxis erlaubt dir, deinen eigenen Körper mit seinen eigenen Grenzen auszuloten.
Yin Yoga ermutigt dich, dem Wissen deines Körpers zu vertrauen und dies wieder aufzubauen.